IMPG BLOG

Institut für Musikpädagogik Graz

Symposium: Interdisziplinarität in Curricula der Schulmusik

Am 14. und 15. November 2013 fand am Institut für Musikpädagogik der Kunstuniversität Graz ein internationales Symposium statt, welches sich zum Ziel machte, einen Austausch im deutschsprachigen Raum darüber voranzutreiben, wie sich Interdisziplinarität im Kontext der musikpädagogischen Berufsvorbildung begründet und vor allem, in welchen konkreten Formen sie sich in den jeweiligen Curricula niederschlägt.

Die Begrüßungsworte sprachen der Hauptorganisator des Symposiums, Bernhard Gritsch, der Vizerektor der Kunstuniversität, Robert Höldrich, und der Institutsvorstand des Instituts für Musikpädagogik Graz, Gerhard Wanker.

Es wurden insgesamt 17 Vortragende  eingeladen, in halbstündigen Beiträgen aus ihren Fachgebieten zu referieren bzw. zu berichten. Daran schlossen sich 15-minütige Diskussionen. Die Namen der Vortragenden sowie die Titel der Beiträge sind dem untenstehenden Folder zu entnehmen. Besonders interessant war der unterschiedliche Zugang der einzelnen Vortragenden zum Thema Interdisziplinarität. Der Bogen der Beiträge spannte sich von theoretischen Exkursen über Praxis- und empirischen Berichten bis hin zu Vorträgen über Interdisziplinarität in theaterpädagogischen Projekten.

Für das Wohl des Ohres und des Magens sorgte am Donnerstagabend der Bürgermeister der Stadt Graz, Siegfried Nagl, der zu einem Buffet im Foyer der Reiterkaserne lud. Musikalische Beiträge von Studierenden des Instituts stimmten die Teilnehmenden für weiterführende Gespräche und einen runden, geselligen Abend ein. Am Freitagabend besuchte die Gruppe ein Konzert der Reihe Styria Cantat, wo Spitzenchöre der Steiermark eigens komponierte zeitgenössische Chorliteratur zum Besten gaben.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 IMPG BLOG

Thema von Anders Norén