IMPG BLOG

Institut für Musikpädagogik Graz

Tag der offenen Tür

Auch heuer fand am Donnerstag, dem 12. April 2012, von 9.00 bis 16.00 Uhr wieder der Tag der offenen Tür der Grazer Universitäten statt. Seit mehreren Jahren beteiligt sich die Kunstuniversität Graz (KUG) gemeinsam mit der Technischen Universität (TU), der Karl-Franzens Universität (KFU) und der Medizinischen Universität (MUG) an dieser Veranstaltung, die Schülerinnen, Schülern, Eltern und Lehrenden über das aktuelle Studienangebot der jeweiligen Einrichtung informieren und auch Einblicke hinter die Kulissen bieten soll. Vor allem mittels Info-Touren durch die verschiedenen Institute und Vorträgen über die einzelnen zu absolvierenden Studien gelingt der direkte Kontakt zu den Universitäten, während eingesezte Shuttle-Busse einen raschen Ortswechsel und somit das In-Anspruch-Nehmen vieler Angebote ermöglichen.

Blog-innen_1Blog-innen

Das Programm der KUG wurde mit dem Impulsreferat „Studieren an der KUG“ von Bernhard Gritsch eröffnet. Danach gab es eine Info-Tour zum Schauspielstudium, das Konzert eines Klaviertrios im Florentinersaal,
Campus-Touren und Impulsreferate zur Studienrichtung Elektrotechnik-Toningenieur. Von 10.15 bis 16.00 Uhr hatten Interessierte die Möglichkeit, sich von Studierenden aller Studienrichtungen individuell beraten zu lassen.

Blog-innen_2 Auch das Institut für Musikpädagogik war durch Barbara Borovnjak, Eva Krisper (beide IGP) und Victoria Roitner (Lehramt Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung) vertreten. Viele Schülerinnen und Schüler kamen zum Beratungsstand der Musikpädagogik, um sich über die Studien genauer zu informieren. Besonders das Aufnahmeverfahren sowie die dafür notwendigen Aufnahmekriterien standen im Zentrum vieler Anfragen sowie der Wunsch einen Erfahrungsbericht aus erster Hand zu erhalten..

Wir hoffen, möglichst viele Fragen beantwortet zu haben und wünschen den angehenden Studierenden alles Gute!

–> Programm der Kunstuniversität:

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2018 IMPG BLOG

Thema von Anders Norén