IMPG BLOG

Institut für Musikpädagogik Graz

Unitag 2014

 

Am 6.2.2014 fand am Institut für Musikpädagogik der Kunstuniversität Graz der alljährliche Unitag statt, eine Lehrerfortbildungsveranstaltung, die erfreulicherweise auch zunehmend von Lehrerinnen und Lehrern der Neuen Mittelschule genutzt wird.

Organisator Georg Lenger und der Institutsvorstand Gehard Wanker begrüßten alle Teilnehmenden und nach kurzen praktischen und logistischen Hinweisen galt es „Bühne frei“ für den ersten Vortragenden des Tages, Harald Haslmayr.

Er gab Einblick in den vielschichtigen Tätigkeitsbereich des Insituts für Musikästhetik der Kunstuniversität Graz als stellvertretender Institutsvorstand, Musikjournalist und Forscher am Institut. Am Beispiel „Venedig, Wagner und der Tod“ zeigte er höchst eloquent auf, wie medientheoretische Aspekte, Schauplatzstudien, Kunst und Musikanalyse ästhetisch im Forschungsfeld verschränkt sind.

In der zweiten Einheit präsentierten Bernhard Gritsch, Gudrun Rottensteiner und Manfred Rechberger die neueste Publikation der Schriftenreihe „Musikpädagogische Schriften“ am IMPG mit dem Namen „Der Hof tanzt“. Didaktisches Kernstück dieser Ausgabe ist eine Hybrid-DVD, die zahlreiche interaktive und multimediale Hilfestellungen und Anwendungen beinhaltet. Einige dieser Funktionen wurden in dieser praxisorientierten Einheit vorgestellt.

Nach dem Mittagessen zeigte der Schauspieler und Theaterpädagoge Lorenz Kabas Möglichkeiten auf, Theaterarbeit in Verknüpfung mit Musik als klangliches Phänomen im Klassenunterricht anzuwenden. Er legte den Fokus dabei weniger auf Bühnensituationen bzw. szenische Umsetzung von Musik als vielmehr um die Sensibilisierung und bewusste dramaturgische Gestaltungsmöglichkeiten von Klang und Raum.

Als letzter Punkt am diesjährigen Unitag stand eine Führung durch das MUMUTH – Das Haus für Musik und Musiktheater der Kunstuniverstät – auf dem Programm. Peter Fischer und Maria Müller-Lorenz gaben nebst Technik-Team einen fundierten Überlick über das Entstehen des Hauses, die Logistik des Musiktheaterbetriebs und die imposante Bühnen-, Licht- und Tontechnik, die diesem Betrieb zur Verfügung steht.

DSC_0013Harald Haslmayr

DSC_0032Gudrun Rottensteiner            Bernhard Gritsch

DSC_0167Manfred Rechberger

DSC_0200 Peter Fischer

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 IMPG BLOG

Thema von Anders Norén